PDF

Von der Kosmogonie zum Ikonoklasmus. Theodor Däubler, “Mit silberner Sichel” - Das Widmungsexemplar für Paul Klee

Wolfgang Kersten


Zusammenfassung
Paul Klee arbeitete im Jahr 1918 an einem nicht realisierten Illustrationsprojekt zu Theodor Däublers Buch Mit silberner Sichel. Däubler schenkte Klee zu Weihnachten 1917 ein Exemplar der Publikation. Dieses Widmungsexemplar war mehr als 70 Jahre verschollen. Nun befindet es sich wieder in Klees originaler Bibliothek, die heute im Zentrum Paul Klee aufbewahrt wird. Es weist zahlreiche Unterstreichungen und Skizzen auf. Damit stellt sich die Aufgabe, die Bedeutung derselben im Zusammenhang mit den Werken in Klees Œuvre zu erklären, die nachweislich auf bestimmte Textpassagen in Däublers Buch zurückgehen. – Der Beitrag bildet den Auftakt zu einer Monografie über Paul Klee und George Grosz. In deren Zentrum werden die Vermittlungstätigkeiten stehen, die Theodor Däubler, Leopold Zahn, Hans Goltz und Alfred Flechtheim für beide Künstler nachhaltig erbracht haben.


Summary
In 1918 Paul Klee worked on an unrealized illustration project for Theodor Däubler's book Mit silberner Sichel. At Christmas 1917, Däubler donated a copy of the publication to Klee. This dedication copy was lost for more than 70 years. Now it is back in Klee's original library, which is now kept in the Zentrum Paul Klee. It has numerous underlines and sketches. The task is thus to explain their significance in connection with the works in Klee's oeuvre, which can be traced back to certain passages in Däubler's book. - This contribution is the prelude to a monograph on Paul Klee and George Grosz. It will focus on the mediation activities that Theodor Däubler, Leopold Zahn, Hans Goltz, and Alfred Flechtheim have provided for both artists in the long term.