PDF

AUTOREN


Otto Karl Werckmeister, geb. 1934 in Berlin, emeritierter Professor für Kunstgeschichte, 1965–1983 University of California, Los Angeles, 1984–2001 Mary Jane Crowe Distinguished Professor of Art History an der Northwestern University in Evanston (USA, Illinois). Buchpublikationen: Der Deckel des Codex aureus von St. Emmeram (1963), Irisch-northumbrische Buchmalerei des 8. Jahrhunderts und monastische Spiritualität (1967), Ende der Ästhetik (1971), Ideologie und Kunst bei Marx und andere Essays (1974), Versuche über Paul Klee (1981), The Making of Paul Klee's career, 1914–1920 (1989), Zitadellenkultur. Die schöne Kunst des Untergangs in der Kultur der achtziger Jahre (1989), Linke Ikonen. Benjamin, Eisenstein, Picasso – nach dem Fall des Kommunismus (1997), Der Medusa-Effekekt. Politische Bildstrategien seit dem 11. September 2001 (2005); eine Bibliografie findet sich in der Anthologie Radical Art History (Hg. Wolfgang Kersten, 1997). Werckmeister publiziert auch im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und arbeitet seit längerem in Berlin an dem grossen Buch The Political Confrontation of the Arts.

 

Seraina Graf studiert seit 2014 Kunstgeschichte und Recht an der Universität Zürich und schliesst demnächst ihr Bachelorstudium ab. Seit 2015 ist sie als Semesterassistentin und Tutorin an der Organisation und Durchführung von verschiedenen Lehrveranstaltungen beteiligt. 2016–17 absolvierte sie ein Praktikum im Schweizerischen Kunstarchiv des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA). Seit 2017 ist sie als studentische Hilfsassistentin für ein Forschungsprojekt zu Lily Klees Leben und Wirken am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich tätig.

 

Joachim Jung

Joachim Jung studierte Malerei an der Kunstakademie in München und in Kopenhagen. Er malt und zeichnet im Kontext von Spurensuche und Recherche und erforscht in Bilderserien, Orte, Zeit, Menschen und Geschichten, u.a. über bildende Künstler, Forscher und Autoren wie Jean Paul, Henry David Thoreau, Hermann Lenz, Vincent van Gogh, August Macke und immer wieder Paul Klee: München 1990/96 und 2008: »München – Kairouan«, »à la Leporello« und »… ich werde das Gartentor öffnen lassen…«; Gersthofen 2013: »Auf den Spuren von Paul Klee«; Schleißheim 2016: »Paul Klee in Schleißheim, eine Recherche« und aktuell: in der Ausstellung »Skizzenbuchgeschichten, Skizzenbücher der Staatlichen Graphischen Sammlung München« ein Skizzenbuch mit Raumzeichnungen von Paul Klees Küche.

 

Anne-Sophie Petit-Emptaz

Études de Germanistique à Paris X Nanterre. Agrégation 1979. Doctorat 3ème cycle 1987 : La Poésie chez Paul Klee. Depuis 1989 : Maître de conférences à l’Université d’Angers. Recherches, articles et publications sur la vision de l’homme dans l’art (la figure humaine chez Klimt, Beckmann, Stuck, Grosz, Dix, Klee…). Traductions (Les Souffrances d’un enfant, C.F. Meyer, Ed. Economica/ Anthropos ; Jours / Tage, Antoine Emaz, Ed. En Forêt/ Verlag im Walde ; Correspondance de Paul Klee, 3 volumes, Farrago/Leo Scheer ; Nils-Udo. Monographie, Wienand…). Habilitation 2012 : L’homme, à la limite. Étude sur la représentation de l’humain chez les artistes germanophones 1900-1945.

 

Jenny Anger is Professor of Art History at Grinnell College in Grinnell, Iowa, USA. Her first book was Paul Klee and the Decorative in Modern Art (Cambridge University Press, 2004). Her second book, Four Metaphors of Modernism: From Der Sturm to the Société Anonyme, has just appeared with the University of Minnesota Press. It traces artists, including Paul Klee, who participated in both the German and American organizations (Der Sturm and the Société Anonyme) and who found inspiration in the productive potential of metaphor. The current essay is the result of a longstanding interest in Klee and Japan.

 

Bernhard Marx

1950 geboren in Weißenfels; 1956 bis1968 Schulzeit mit Abitur am Gymnasium in Halle (Saale); 1968 bis1974 Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Akustik in Dresden; 1974 bis1992 Forschungstätigkeit in der Bauakademie (Promotion 1990) und der Evangelischen Forschungsakademie in Berlin; 1992 bis 2012 Sachverständigentätigkeit und freie Autorschaft in Berlin; 1998 bis 1999 Malkurs in Berlin absolviert; ab 2013 freier Autor in Berlin. Die wichtigsten Publikationen: In der Zeit sein. Lyrische Paraphrasen, Frankfurt/M. 1992; Wortlichter. Gedichte, Berlin 2002; Balancieren im Zwischen. Zwischenreiche bei Paul Klee, Würzburg 2007; Widerfahrnis und Erkenntnis. Zur Wahrheit menschlicher Erfahrung, Leipzig 2010; Meine Welt beginnt bei Dingen. R.M. Rilke und die Erfahrung der Dinge, Würzburg 2015; Der doppelte Blick. Zum Phänomen der Sichtbarkeit, Würzburg 2017.

 

Walther Fuchs

Masterstudium der Kunstgeschichte an den Universitäten Bern und Zürich. Promotion in Allgemeine Geschichte an der Universität Zürich. Assistenz- und Ausstellungstätigkeiten an der Schweizerischen Nationalbibliothek Bern, am Medizinhistorischen Institut und Museum der Universität Zürich (Ausstellung Paul Klee und die Medizin, 2005) und am Anthropologischen Institut der Universität Zürich. Seit 2001 Leiter des Digiboo Verlags, Zürich, Mitherausgeber der Zeitschrift Die Zwitscher-Maschine. Journal und on Paul Klee. Zeitschrift für internationale Klee-Studien.

 

Osamu Okuda

2005-2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum Paul Klee, Bern, veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu Paul Klee und Künstlern seines Umkreises, darunter:  Paul Klee und der Ferne Osten. Vom Japonismus zu Zen, Ausst.Kat., Zentrum Paul Klee, Bern, 19.1.-12.5.2013; Museum für Ostasiatische Kunst, Köln, 18.10.2014-1.2.2015, Zürich 2013 mit Marie Kakinuma; Paul Klee - Sonderklasse, unverkäuflich, Köln 2015, mit Wolfgang Kersten und Marie Kakinuma.