PDF

Joachim Jung studierte Malerei an der Kunstakademie in München und in Kopenhagen. Er malt und zeichnet im Kontext von Spurensuche und Recherche und erforscht in Bilderserien, Orte, Zeit, Menschen und Geschichten, u.a. über bildende Künstler, Forscher und Autoren wie Jean Paul, Henry David Thoreau, Hermann Lenz, Vincent van Gogh, August Macke und immer wieder Paul Klee, wie zuletzt in der Einzelausstellung Aquarelle, Gemälde, Zeichnungen im Münchner Künstlerhaus (2016). Auf der ersten Seite seines Salzburger Skizzenbuchs von 2001 schrieb er: »Auf dem Weg-sehen, hören, riechen, fragen-Hände und Geist-Gegenwart, gehen, vielleicht etwas mitnehmen...«.

Christine Hopfengart, Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Archäologie in München, Heidelberg, Berlin und Köln. 1987 Promotion über Paul Klee. Vom Sonderfall zum Publikumsliebling. Von 1991 bis 1995 wiss. Mitarbeiterin der Kunsthalle Nürnberg, von 1995 bis 2001 Kustodin an der Kunsthalle Bremen. Ab 2001 Leiterin der Paul-Klee-Stiftung, von 2005 bis 2012 Kuratorin sowie Archiv- und Forschungsleiterin des Zentrum Paul Klee, Bern. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen zu Paul Klee und der Klassischen Moderne, u. a.: Hans Arp (1995); Der Blaue Reiter (2000); Paul Klee. Überall Theater (2007), Klee trifft Picasso (2010), Klee & Kandinsky (2015/16). 

Elke Seibert ist seit Januar 2016 wiss. Mitarbeiterin (DFG- Förderung) des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris, mit ihrem Forschungsprojekt zu prähistorischer Malerei und der Genese von Gegenwartskunst in New York und Paris von 1930 bis 1960. Sie studierte 1989 bis 1998 Europäische Kunstgeschichte, Kulturanthropologie und Klassische Archäologie in Münster und Wien. 1996 bis 1998 Stipendium der Graduiertenförderung der Westf. Wilhelms-Universität und Promotion zur Rezeptionsgeschichte im Kunstgewerbe. Seit 1999 Kuratorin, Lehrbeauftragte und Publizistin in Deutschland und der Schweiz. Von 2003 bis 2006 Dozentin des Instituts für Europäische Kunstgeschichte in Heidelberg und der Design School Lund (S). 2011 bis 2014 Stipendium der Terra Foundation und zwei Awards des Smithsonian American Art Museum, Washington DC. www.dfk-paris.org

Walther Fuchs, Masterstudium der Kunstgeschichte an den Universitäten Bern und Zürich. Promotion in Allgemeine Geschichte an der Universität Zürich. Assistenz- und Ausstellungstätigkeiten an der Schweizerischen Nationalbibliothek Bern, am Medizinhistorischen Institut und Museum der Universität Zürich (Ausstellung Paul Klee und die Medizin, 2005) und am Anthropologischen Institut der Universität Zürich. Seit 2001 Leiter des Verlags Digiboo, Zürich, Mitherausgeber der Zeitschrift die Zwitscher-Maschine. Journal und on Paul Klee. Zeitschrift für internationale Klee-Studien. 

Yubii Noda, Associate Professor für Kunstgeschichte am Kitami Institute of Technology, Japan. Publikation: Paul Klees Schriftbilder: Blick auf Asien, den Orient und die Musik, Tokyo 2009.

Barbara Scheibli, Grundausbildung Kunstgewerbeschule Bern, danach Ausbildung zur Konservatorin u. Restauratorin FH an der Hochschule der Künste Bern. Seit 1994 freiberuflich tätig von 2006 bis 2013 bei ArtCare GmbH tätig. Seit 2011 als freie Mitarbeiterin im Zentrum Paul Klee mit der Konservierung der Hinterglaswerke von Paul Klee beschäftigt. Seit 2014 Restauratorin für Gemälde am Zentrum Paul Klee, Bern. Haupttätigkeit in der Konservierung und Restaurierung von Gemälden, Skulpturen und zeitgenössischen Kunstobjekten sowie konservatorische Beratung und Betreuung von Sammlungen. 

 

 

Comment